Die Oliver Syring Bau GmbH & Co. KG meldet trotz guter Konjunktur in der Bauwirtschaft und laufenden Aufträgen Insolvenz
beim Amtsgericht Fritzlar an. Hauptgrund für die dramatische Entwicklung des Familienunternehmens sind unter anderen zwei
Großkunden aus Marburg und Kassel, die das Unternehmen zahlungsunfähig machen. Geschäftsführer Oliver Syring bemühte sich
bis zuletzt, die angeschlagene Bau-Firma zu retten. Dennoch war es ihm nicht möglich, offene Rechnungen von Bauherren in Höhe
von mehr als 600000 Euro zu überbrücken. „Wir haben alles versucht und dafür gekämpft, die Zahlungslücken zu schließen“,
so der Geschäftsführer. Die Auftragslage sei gut, aber auf „lange Gerichtsprozesse, um an Forderungen zu kommen, können wir
nicht warten. Sie ruinieren uns kleine und mittelständische Unternehmen“. Am Ende sei der Druck zu groß geworden,
um ausstehenden Forderungen nachzukommen. „Wir mussten die Notbremse ziehen.“ Das Schlimmste sei:
„Wir stehen mit verbundenen Händen vor einer guten Auftragslage“.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter im Insolvenzantragsverfahren über das Vermögen der Baufirma hat das Insolvenzgericht
Rechtsanwalt Hartmut H. Mitze aus Frankenberg bestellt. Er werde sich in den nächsten Wochen mit der aktuellen Lage des
Unternehmens auseinandersetzen, um eine gute Lösung zu finden. „Derzeit sind wir dabei, uns einen Überblick über die aktuelle
Situation zu verschaffen, um Möglichkeiten einer Sanierung des Unternehmens sukzessive zu prüfen und auszuschöpfen“,
so Rechtsanwalt Mitze. Großen Wert legt der vorläufige Insolvenzverwalter auf die Weiterführung der bestehenden Baustellen:
„Uns ist es wichtig, die laufenden Baustellen weiterzuführen und die Bauvorhaben fertig zu stellen.“ Vor allem gehe es um
die Weiterbeschäftigung der aktuell 32 Mitarbeiter sowie der drei Lehrlinge. Die Lohn- und Gehaltszahlungen der Mitarbeiter
für die drei Monate vor der Verfahrenseröffnung sind über die Insolvenzgeldzahlung durch die Bundesagentur für Arbeit gesichert.
Die Verfahrenseröffnung ist voraussichtlich für den 1. September vorgesehen.

  • Amtsgericht

    Fritzlar

  • Verfahrenseröffnung

    Voraussichtlich für den 1. September

Insolvenzverwalter